Corona

Informationen zum Ablauf Ihrer zahnärztlichen Behandlung während der aktuellen Corona-Pandemie aufgrund der behördlichen Auflagen

Seit dem  27.4.2020 dürfen wir wieder alle Behandlungen durchführen. Allerdings haben wir strenge Auflagen zu erfüllen und einzuhalten, so dass sich die Behandlungsabläufe anders gestalten werden, als wir Alle das vor der Pandemie noch gewohnt waren.

Die wichtigsten Punkte möchten wir Ihnen als Vorabinfo bereits zukommen lassen.

 a) COVID-19 positiv getestete Personen werden im Kanton Aargau zentral im Kantonsspital auch zahnmedizinisch versorgt, die Behandlung ist immer noch  auf Notfallbehandlungsmassnahmen beschränkt. Sollte ein positiver Test bei Ihnen vorliegen, bitten wir Sie um telefonische Rücksprache, damit wir für Sie entsprechende Konsultationen am KSA in die Wege leiten können. Es ist uns zwar nicht verboten, positiv getestete Personen zu behandeln, die Auflagen hierfür sind aber entsprechend streng, und würden es uns verunmöglichen gleichentags andere Patienten zu betreuen. Deshalb werden positiv Getestete von uns wie behördlich vorgesehen ans KSA weiter geleitet.

b) sollten Sie bereits zu Hause eines oder mehrere der klassischen Symptome (Fieber, Muskelschmerzen, trockener Husten, Atembeschwerden, Halsschmerzen, Geschmacks- oder Geruchsverlust, etc.) aufweisen, nehmen Sie bitte mit uns vor dem Termin telefonisch Kontakt auf, damit wir das weitere Vorgehen zusammen besprechen können. Es ist nicht immer Corona im Spiel.

 c) Begleitpersonen dürfen aufgrund der „social distancing“ Massnahme in der Regel nicht mehr in der Praxis warten. Dies gilt grundsätzlich auch für Eltern, welche Ihre Kinder begleiten. Ausnahmen sind möglich bei Tragen eines Mundschutzes. Bringen Sie einen solchen mit, wenn Sie solche verfügbar haben. Anderenfalls werden wir Ihnen kostenpflichtig einen abgeben. Im Wartezimmer darf sich zeitgleich nur 1-2 Personen mit Mundschutz  aufhalten.

 d) Nach dem Betreten der Praxis bitten wir Sie, sich auf dem WC die Hände mit Seife zu waschen, anschliessend werden wird Sie normalerweise direkt zum Behandlungszimmer führen. Dort werden wir Ihnen die Temperatur messen (IR-Thermometer), sowie einen Kurzfragebogen zum Ausfüllen geben und offene Fragen klären. Patienten mit erhöhter Temperatur dürfen wir nicht behandeln.

 e) In der Dentalhygiene ist die Behandlungszeit bis auf weiteres in der Regel auf  45 min pro Sitzung inkl der Zeit für die allfällige Zahnarztkontrolle limitiert. Dies um die erforderliche Zeit zur Vorbereitung des Zimmers für den nächsten Kunden zu haben. Sollten der Aufwand für die Zahnreinigung grösser sein, wird nach Rücksprache ein weiterer Termin vereinbart.

 f) Nach der Behandlung bitten wir Sie, das Behandlungszimmer erst zu verlassen, wenn am Empfang keine weiteren Kunden mehr warten („social distancing“). Bei der Vereinbarung von Folgeterminen werden wir uns „kurz und knapp“ halten müssen, um den Eingangsbereich rasch wieder freigeben zu können.

Die nächsten Monate werden weiter für uns alle herausfordernd sein. Wir zählen auf Ihre Mitarbeit, damit wir Ihnen unsere Dienstleistungen weiter möglichst uneingeschränkt anbieten können. Bei Fragen dürfen Sie uns gerne, am besten telefonisch, kontaktieren.

Bleiben Sie gesund und auf bald

Leonhard Schulz und das ganze Praxisteam